Tut ashwagandha Ihnen helfen zu schlafen?

So geschätzt ist ashwagandha im ayurvedischen Heilungssystem, dass es den Status eines Rasayana verdient hat – eine Substanz, die die körperliche und geistige Gesundheit verbessert, die Krankheit verhindert und den Alterungsprozess verhaftet. Ashwagandha, auch bekannt als Winterkirsche, stammt aus einem immergrünen Strauch aus dem Nahen Osten und Ostafrika. Als Nahrungsergänzungsmittel in den Vereinigten Staaten verkauft, empfehlen natürliche Heiler oft ashwagandha, um Wohlbefinden und positive Stimmung zu fördern. Wissenschaftliche Forschung unterstützt die Angst-reduzierenden und milden sedierenden Auswirkungen von ashwagandha. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Aschwagandha nehmen.

An der Wurzel von Ashwagandha

Ashwagandha stammt aus Withania somnifera Pflanze, die ovale grau-grüne Blätter, kleine grünlich-gelbe Blüten und orange-rote Früchte enthält. Obwohl alle Teile der Pflanze verwendet werden können, ist es die Wurzel, die am häufigsten verwendet wird, um pflanzliche Zubereitungen zu machen. Ashwagandha wurde traditionell im Ayurveda eingesetzt, um Kraft und Kraft zu stärken und Stress, Depressionen, Angst und Müdigkeit zu bekämpfen. Es wird verwendet, um Tumore, Infektionskrankheiten und entzündliche Zustände wie Arthritis zu behandeln.

Ashwagandha ist entzündungshemmend

Die pharmakologisch aktiven Teile von ashwagandha sind eine Gruppe von Chemikalien, die mit Anoliden genannt werden. Diese sind strukturell mit den Ginsenosiden in Panax Ginseng verbunden und sind der Grund, dass ashwagandha manchmal auch als indischer Ginseng bezeichnet wird. Das Kraut enthält auch Alkaloide, Saponine und Eisen. Die Drugs.com-Website kreditiert ashwagandha mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen und antipyretischen oder fieberverringernden Eigenschaften in Reagenzglas- und Tierversuchen. In Tierversuchen hat ashwagandha eine leichte, depressive Wirkung auf das zentrale Nervensystem gezeigt, was zu beruhigenden und entspannenden Wirkungen führt. Ashwagandha hat auch adaptogene Eigenschaften, was bedeutet, dass es das Immunsystem stärkt und hilft dem Körper, Stress zu begegnen.

Was die Forschung sagt

In einer klinischen Studie, die im Jahr 2009 in “PLoS One” veröffentlicht wurde, erhielten Themen mit mäßiger bis schwerer Angst 300 Milligramm Aschwagandha-Wurzel zweimal täglich für drei Monate als Teil eines Programms der Naturheilkunde, andere Themen in der Studie erhielten eine standardisierte Psychotherapie. Als die Ergebnisse verglichen wurden, stellten die Forscher fest, dass die Gruppe, die Aschwagandha erhielt, einen größeren klinischen Nutzen zeigte, gemessen an der Beck-Angst-Inventur, die Angst wurde um 50 Prozent reduziert. Die Forscher forderten weitere Untersuchungen, einschließlich einer genaueren Betrachtung der einzelnen Komponenten. In einer Tierstudie, die im Jahr 2000 in “Phytomedizin” veröffentlicht wurde, induzierte ashwagandha eine beruhigende Wirkung auf Ratten, die vergleichbar mit der von der Anti-Angst Medikamente, Lorazepam produziert wurde. Das Kraut hatte auch eine antidepressive Wirkung. Diese Forschung scheint zu zeigen, dass Aschwagandha als Stimmungsstabilisator fungieren kann und mit Hilfe von Schlaflosigkeit, die aus Angst und Depression entsteht, nachdenken könnte.

Ashwagandha Tee

Ashwagandha Dosierung in der Regel reicht von 450 bis 2.000 Milligramm pro Tag, nach Drugs.com. Brew das Kraut als Tee durch Kochen zwischen 3/4 und 1-1 / 4 Teelöffel ashwagandha Wurzel in 8 Unzen Wasser für 15 Minuten, lehrt die Blue Shield Website, Sie können drei Tassen pro Tag trinken. Wenige Nebenwirkungen wurden mit ashwagandha gemeldet. Verwenden Sie es nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Verwendung von Aschwagandha.