Brauchen Sie extra Kalium bei der Einnahme von Magnesium?

Kalium und Magnesium führen eine Vielzahl von Funktionen in Bezug auf die Muskeln, Organe, Gewebe und Zellen. Es ist zwingend erforderlich, die empfohlenen Mengen von jedem dieser Mineralien auf einer täglichen Basis zu erhalten, und wenn Sie mangelhaft an Magnesium sind, können Sie auch an Kalium fehlen. Die Einnahme von Magnesium-Ergänzungen in der Regel korrigiert beide Mängel, ohne auch zusätzliche Kalium zu nehmen, aber Ihr Arzt wird Ihnen helfen, festzustellen, ob dies in Ihrem Fall wahr ist.

Diät und RDAs

Die meisten Menschen treffen die empfohlene Nahrungsergänzung, oder RDA, für Kalium durch Nahrung, aber viele bekommen nicht genug Magnesium aus ihren Diäten. Wenn Sie chronisch niedrige Blutspiegel von Magnesium haben, kann dies auch zu niedrigen Kalium- und Kalziumspiegel führen. Aus diesen Gründen kann Ihr Arzt haben Sie nehmen Magnesium ergänzt. Nach dem Amt für Nahrungsergänzungsmittel, Männer über 30 benötigen 420 Milligramm Magnesium pro Tag und Frauen aus der gleichen Altersgruppe benötigen 320 Milligramm. Das Linus Pauling Institut besagt, dass alle Erwachsenen im Alter von 19 Jahren 4.700 Milligramm Kalium pro Tag benötigen.

Wer braucht Zuschläge

Bestimmte Faktoren können Ihre Risiken eines Magnesiummangels und damit eines Kaliummangels verstärken. Viele Krankheiten und Krankheiten können Ihre Magnesiummengen stören, darunter Diabetes, Alkoholismus, Malabsorptionsbedingungen, Nierenerkrankungen und Darmviren. Es ist auch möglich, an Kalium mangelhaft zu werden, wenn Ihr Magnesiumspiegel normal ist, und viele der gleichen Faktoren, die Ihr Magnesium senken, können auch Kalium senken, wie Alkoholismus und Darmkrankheiten. Congestive Herzinsuffizienz und Überbeanspruchung von Abführmitteln kann auch zu einem Kaliummangel führen.

Anzeichen von Mängeln

Wenn Sie an Magnesium mangelhaft sind, können Sie Angst, Schlafprobleme, Erbrechen, niedrigen Blutdruck, Muskelkrämpfe, Hyperventilation, einen unregelmäßigen Herzschlag und Müdigkeit erfahren. Sie können dann mangelhaft in Kalium, eine Bedingung als Hypokaliämie bekannt. Anzeichen eines Kaliummangels sind Muskelschwäche, Krämpfe, Müdigkeit und Darmlähmung, die Blähungen, Verstopfung und Magenschmerzen verursacht. Wenn Sie vermuten, dass Sie niedrige Niveaus von beiden oder von diesen Mineralien haben, suchen Sie sofortige ärztliche Hilfe, da diese Mängel lebensbedrohlich sein können.

Risiken der Überdosierung

Immer eine ärztliche Genehmigung erhalten, bevor du mit neuen Ergänzungen anfängst. Sowohl Magnesium als auch Kalium können mit bestimmten Medikamenten und Bedingungen interagieren, und das Einnehmen zu viel von entweder bringt Sie auch Gefahr für Überdosierung. Die erträgliche Obergrenze für Magnesiumergänzungen beträgt 350 Milligramm pro Tag, nach dem Amt der Nahrungsergänzungsmittel, und es gibt keine erträgliche Obergrenze für Magnesium, das durch Nahrung eingenommen wird. Es gibt keine erträgliche Obergrenze für Kalium als Toxizität ist häufig das Ergebnis eines Nierenversagens oder verbraucht bestimmte Arten von Medikamenten. Trotzdem erhalten Sie von Ihrem Arzt die Genehmigung, bevor Sie die RDA für Kalium überschreiten.